Allgemein Jahreskreis Meditation

Der Riese – Februar 2019

Im Februar wollen wir uns einmal den Riesen genauer ansehen. Er ist, will man der einschlägigen Märchenliteratur glauben, meist groß, stark und nicht gerade mit überschäumender Intelligenz gesegnet. Seine Statur ist robust und sein Kleidungsgeschmack eher einfach, was wohl daran liegt, dass sich das Schneiderhandwerk bei den Riesen nie so richtig durchsetzen konnte. Von der Gesinnung her scheint er eher freundlich, auch wenn man ihm einen unzivilisierte Geschmack auf Menschenfleisch nachsagt. Na ja, so ein Riese muss halt essen, was ihm vor die Keule kommt.


Auch Riesen haben Probleme


Was können wir nun von diesem mächtigen Gesellen lernen? Sollen wir Größe zeigen? Oder ein paar grandiose Riesen-Dummheiten begehen?
Schauen wir doch noch einmal genauer hin. Wie gesagt, ist der Riese nicht immer der Schlauste. Er lässt sich ausnutzen, übertölpeln und wird von diesen kleinen, gemeinen Schneidern (kein Wunder, dass sich das Schneiderhandwerk nie durchgesetzt hat) immer wieder reingelegt. Doch hat man ihn jemals deswegen schimpfen hören? Nein, der Riese lächelt freundlich und wenn es ihm zu bunt wird, zückt einfach seine große schwere Keule. Natürlich ist diese Art der Problemlösung in unserer zivilisierten Welt nicht unbedingt zu empfehlen. Trotzdem können wir uns etwas abschauen, denn auch wir sind vor Dummheiten und Fehlern nicht gefeit. 


Fehler verzeihen

Sei es, dass wir selbst uns bei einer Eselei erwischen oder uns über einen anderen aufregen, weil er in einer mehr oder weniger weit zurückliegenden Situation eine Riesendummheit begangen hat. Fehler geschehen, der Mensch ist nicht perfekt. Darum wollen wir das Geschenk des Riesen nutzen und uns in diesem Monat den kleinen Eseleien, Dummheiten und Fehltritten widmen, die wir und andere im Laufe unseres Lebens verbockt haben. Vielleicht kann man nicht alles verzeihen, aber vielleicht gibt es ja doch die eine oder andere Sache, die noch immer an uns nagt, obwohl sie schon lange vorbei ist. Man kann einen Groll sein Leben lang mit sich herumschleppen, aber man kann auch verzeihen, freundlich lächeln, die Keule für eine Weile ungenutzt in die Ecke stellen und sich diese Last vom Herzen reden. Sich aufrichten, groß machen und zu seinen Fehlern stehen!


Spüre deine Kraft

Wer in Sachen Verzeihung und „einfach drüber lachen“ bereits auf dem Laufenden ist, kann sich in diesem Monat auf seine körperlichen Kräfte besinnen. Man muss ja nicht gleich ins nächste Fitnesscenter gehen, aber vielleicht gibt es eine Sportart, die man schon immer mal ausprobieren wollte? Oder steht da nicht noch die eine oder andere Yoga-DVD ungenutzt im Schrank? Die Hanteln im Flur setzen auch schon Staub an! Und für die Fahrt zum Briefkasten muss man doch nicht unbedingt das Auto bemühen, oder? Lassen wir in diesem Monat unsere Muskeln mal ein wenig mehr für uns arbeiten und das Blut mal so richtig in Wallung kommen. Natürlich ohne uns zu überfordern! Spüren wir unseren Körper und besinnen wir uns darauf, wie stark wir doch eigentlich sind.


Tipps des Riesen:

1) Wenn du ein Problem hast, stelle dir vor, wie wohl ein Riese darauf reagieren würde. Es wird dein Problem vielleicht nicht lösen, doch es wird dir ein Lächeln auf das Gesicht zaubern und dann ist es vielleicht nicht mehr ganz so schlimm.
2) In früheren Zeiten glaubte man, dass die Riesen in den Ebenen Steine aufstellten und mit großen Felsbrocken dort Kegeln spielten. Für einen Menschen ist so ein Verhalten eher nicht zu empfehlen, doch nichts hindert uns daran, auf unseren Spaziergängen hübsche Steine zu sammeln und sie auf vielerlei kreative Weise zu verarbeiten.

5 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.