Der Vollmond im Februar – 2021

So sei gegrüßt viel tausendmal, holder, holder Frühling …
(Hoffmann von Fallersleben, 1844)

Kann man es glauben? Eben noch hatten wir die fiesesten Minusgrade und nun steht der Frühling schon vor der Tür. Die Schneeglöckchen recken verwirrt ihre Köpfe aus dem nicht mehr vorhandenen Schnee und die Vögel flattern hektisch durch die Hecken, um auf letztem Drücker noch einen guten Nistplatz zu ergattern. Wären die Nächte nicht so frostig, könnte man glauben, die Welt hätte ein mystisches Raumtor passiert und einen Zeitsprung um etliche Wochen in die Zukunft gemacht.
Aber nein, noch ist Winter.
Also lassen wir uns von den verlockenden Temperaturen nicht verwirren und widmen uns voll Inbrunst und Hingabe dem Februarmond.

Der Mond im Februar

Damals, vor ewigen Zeiten, als ich noch zur Schule ging, (also knapp nach dem Aussterben der Dinosaurier und gleich nach der Machtergreifung der Säugetiere) machte ein recht lockerer Schnack unter uns Jugendlichen die Runde. Immer wenn jemand so etwas sagte wie: „Oh, Mann, bin ich blöd!“, kam nur allzu oft der fiese Konter: „Na, Selbsterkennung ist bekanntlich der erste Schritt zur Besserung!“
Nun, was den Wahrheitsgehalt dieses Satzes angeht, könnte man sicher darüber diskutieren, (stundenlang, am besten in einer Talkshow im Fernsehen, irgendwann im Spätprogramm), doch wir sparen uns lieber die Zeit und widmen uns stattdessen diesem einen, besonderen Wort: Selbsterkennung!

Schon die alten Griechen haben über den Eingang ihres bekannten Orakels geschrieben: Erkenne dich selbst! (Nein, natürlich nicht auf Deutsch, sondern auf Griechisch, aber ich war jetzt mal so frei, der Einfachheit halber die Übersetzung zu verwenden.)
Dieser Aufforderung wollen wir in diesem Vollmond folgen. Allerdings nicht auf philosophischen Wege, sondern durch aktive Beobachtung der Versuchsperson.

Stellen wir uns doch einmal vor den Spiegel und überlegen, ob dieser Mensch, der uns da so frech entgegenstarrt, wirklich die Person ist, die wir in uns fühlen. Es geht hier jetzt nicht um die immer deutlicher auftretenden Vertiefungen in der Hautstruktur, (wir wollen hier jetzt mal nicht von Falten sprechen) oder die mehr oder weniger kleinen Fettpolster, (die wirklich ganz sicher vor Weihnachten noch nicht dagewesen sind), sondern um den Gesamteindruck. Macht der Mensch im Spiegel einen glücklichen oder wenigstens zufriedenen Eindruck? Stimmt er mit dem, was ich in mir fühle, überein?
Wenn ja, perfekt! Dann kann die Februaraufgabe schon abgehakt werden und die Zeit für sinnvolle Betätigungen, sei es im Garten, auf dem Hometrainer oder bei den Hausaufgaben der lieben Kleinen, verwendet werden.
Wenn nicht, dann dürfen wir in den nächsten Wochen daran arbeiten.

Was brauche ich?

Schauen wir uns die Person im Spiegel noch einmal genau an. Sieht sie müde aus? Dann sollten wir uns ein wenig Schlaf gönnen. Ist sie abgespannt? Dann sollten wir uns überlegen, wie wir etwas mehr Erholung in den Alltag integrieren können. Braucht sie einen neuen Haarschnitt? Nun, das Problem sollte sich hoffentlich in ein paar Tagen/Wochen wieder erledigt haben. Sieht sie traurig oder unglücklich aus? Dann sollten wir uns darauf besinnen, wie wir wieder etwas mehr Freude in unser Leben holen können. Wirkt sie grau und bleich? Dann könnte ein kleiner Spaziergang in der Sonne helfen. Sieht sie deutlich älter aus, als wir uns fühlen? Tja, da kann man leider nichts machen. Das ist nun mal das Leben. Aber vielleicht hilft es wenigstens ein bisschen, eine Weile in Erinnerungen zu schwelgen und daran zu denken, was für saugeile Erlebnisse man in all den zurückliegenden Jahren schon gemacht hat.

Schauen wir also im Februar mal nicht in den Mond, sondern in den Spiegel, und versuchen, dem Menschen, der uns darin begegnet, ein freundliches Lächeln auf die Lippen zu zaubern!

Tipp des Februarmonds

Falls dir meine Beiträge gefallen und du Lust hast, auch mal etwas Längeres von mir zu lesen, kannst du dir ab jetzt auch eines meiner Bücher bei Amazon bestellen. Im Moment gibt es „Die Hexenuniversität“ zwar nur als Ebook, aber wir arbeiten auch an einer Taschenbuchversion.
Hier mal der Link: Die Hexenuniversität – Frauke Rolff

5 Antworten auf &‌#8222;Der Vollmond im Februar – 2021&‌#8220;

  1. Hier bei uns ist schon Frühling. Mein Mann und ich sind ohne Jacke spazieren gegangen. Wenn die Sonne scheint ist es bereits sehr warm. Ich bin froh das der Winter vorbei ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.