Allgemein

Richtig Räuchern – Räucherschalen Übersicht

Für das Räuchern auf Kohle sind Räucherschalen die gängigste Variante. Es gibt sie in unzähligen Variationen und Ausführungen. Meist sind sie aus Stein oder Ton, manchmal auch aus Metall. Wer sich eine Räucherschale zulegt, der sollte darauf achten, dass sie einen stabilen Stand hat und genügend Raum für Kohle und ausreichend Räuchersand hat. Eine Schale mit Sockel kann sehr praktisch sein, wenn man sie im Raum herumtragen möchte oder bei Ritualen von Person zu Person weiter reicht. (Bezugsquelle*)

Die Schale wird etwa zu zwei Drittel mit Räuchersand befüllt. Die Kohle sollte mit genügend Abstand zum Rand in die Schale gelegt werden.

Keine Räucherschale? – Kein Problem!

Wer nur selten räuchert oder es einfach mal ausprobieren möchte, der muss sich nicht unbedingt sofort teures Räucherzubehör besorgen. Vieles lässt sich als Räucherschale verwenden. Egal ob Aschenbecher, Kerzenhalter, Steingut oder auch eine Muschelschale (besonders schön für bestimmte Rituale oder Altar-Deko) – räuchern kann man mit allem, solange es sich um feuerfeste Materialien handelt.

verschiedene Räucherschalen

Geeignete Materialien für Räucherschalen

Die besten Materialien für Räucherschalen sind Ton oder Stein. Weniger gut geeignet sind Glas oder dünne Metalle. (Unbedingt davon absehen eine ganze Schale aus Alufolie zu basteln.)

Da beim Räuchern eine große Hitze entsteht, sollte man gut darauf achten wo man die Räucherschale abstellt. Auf einem Holztisch können unschöne Brandflecken zurück bleiben. Ein hitzebeständiger Untersetzer ist in jedem Fall empfehlenswert.
Die Räucherschale muss jederzeit aus dem Raum enfernt werden können. Schalen die beim Räuchern zu heiß werden, sollte man aus diesem Grund gleich im Vorhinein auf ein kleines Tablett abstellen.

Räucherpfannen

Räucherpfannen gibt es in den verschiedensten Größen und Ausführungen. (Bezugsquelle*) Sie sind meist aus Metall gefertigt, haben einen Stil und einen Deckel der zugeklappt werden kann. Das hat mehrere Vor- und Nachteile.

verschiedene Räucherpfannen

Wer Haus und Hof gerne mit einer Räucherung reinigt, für den ist eine Räucherpfanne ideal. Durch den Stil kann man sie einfach herumtragen ohne sich die Finger zu verbrennen. Da bei Reinigungsräucherungen häufig Räucherwerk mit starker Rauchentwicklung verwendet wird, hat der Stil einen weiteren Vorteil: Man kann damit die Pfanne weit vom Körper weg halten ohne ständig im Rauch zu stehen.

Der Deckel der Pfanne schützt das Räucherwerk vor Zugluft und verhindert, dass sich Funken und Ascheteilchen beim Herumtragen in der Wohnung verteilen. Auf für das Räuchern im Freien ist eine Räucherpfanne ideal. Da das Räucherwerk durch den Deckel gut geschützt ist, kann sie auch unbeaufsichtig im Hauseingang oder einem anderen geeigneten Platz abgestellt werden.

Nachteile: In einer Räucherpfanne erlöscht die Kohle oft vorzeitig, weil sie nicht so gut belüftet wird. Räucherpfannen werden durch das verwendete Material oft sehr heiß. Man muss also sehr gut aufpassen wo man sie abstellt.

 

 

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Sie sind mit einem „*“ gekennzeichnet. Weitere Informationen kannst du in unserer Offenlegung nachlesen. Link>>

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.