Allgemein Rituale

Alltagsmagie – die Kraft der Glocken

Spätestens zur Weihnachtszeit sind sie wieder allgegenwärtig: Die Glocken! Aber wusstet ihr, dass Glocken auch eine magische Kraft und rituelle Bedeutung haben?

Traditionell kennt man Glocken als Boten von Nachrichten. Sie verkünden uns den Beginn von Feierlichkeiten, dem Eintreffen eines Besuchers, bimmeln an Halsbändern von Tieren, erinnern uns an die Uhrzeit und läuten Alarm. Ursprünglich verwendete man Glocken auch als Musikinstrumente. Meister der Metallkunst fertigten verschiedenste Glocken so exakt, dass jede einen bestimmten Ton wiedergeben konnte. Kurze Zeit später fanden Glocken ihren Einzug in religiöse Zeremonien und Rituale, wo sie auch heute noch vielfach verwendet werden.

Glockenklang hat die Macht böse Geister und unheilbringende Kräfte zu vertreiben. Durch den Klang wird eine Verbindung zwischen Himmel und Erde hergestellt, die es der Seele erlaubt, für einen Moment über ihre Begrenzung hinaus zu schwingen. Aus diesem Grund leitet man manche Rituale mit dem Läuten von Glocken ein. Besonders im Wicca ist diese Praxis weit verbreitet. Aber auch in anderen Religionen sind Glocken ein fester Bestandteil. Wer einmal eine katholische Messe besucht hat, wurde bestimmt Zeuge vom Schellengeläut während gottesdienstlicher Handlungen. In buddhistischen Tempeln hängen große Glocken, die von den Gläubigen angeschlagen werden können. Ihr Klang gilt als glücksverheißend. Glocken sind also ein universelles Instrument, das weder einer einzelnen Religion oder Festlichkeit zugeordnet werden kann. Ihre besondere Wirkung schätzt man seit tausenden von Jahren, auch wenn vielerorts vergessen wurde, warum man sie eigentlich einsetzt. 

Auch im Alltag kann man sich die Kraft der Glocken zu Nutzen machen. Windspiele aus sieben Glöckchen oder Klangstäben wirken beschwingend und wehren schlechte Energien ab. An der Kleidung schützen Glocken vor dem bösen Blick. Das war auch ein weiterer Grund dafür, warum sie Narren an die Kleidung genäht wurden.

Vielleicht wird es Zeit, das Haus nach vergessenen Glöckchen zu durchsuchen und sie wieder zum Einsatz zu bringen. Sei es als kleines Glockenspiel zum Aufhängen, oder als Schellenring um in den Rauhnächten unliebsame Geister zu vertreiben. Schutz vor negativen Energien tut uns in der dunklen Jahreszeit ja ganz besonders gut.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.